Prozessoptimierung und Kostenoptimierung durch Zeitmanagement

Zeitanalysen und Zeitmanagement

in Produktion & Logistik - Mit MTM- & REFA-Methoden, sowie Simulationskonzepten





Beschreibung

Zeitmessung ist in vielen Fällen die Voraussetzung zur Bewertung von manuellen oder mechanischen Prozessen in der Produktion, der Logistik oder indirekten Bereichen. Mit fundierter Zeitanalyse und Zeitmanagement können Prozesse und Kosten exakt ermittelt und detailliert bewertet werden. Die Zeitanalyse wurde ursprünglich entwickelt um die Entlohnungen von direkten manuellen Tätigkeiten neutral und fair zu gestalten. Sie werden auch zur Prozessoptimierung und -planung verwendet. Mit Zeitbausteinen oder Simulationsmodellen ist eine Optimierung von geplanten aber noch nicht realisierten Prozessen möglich. Es erleichtert die Analyse und eine Verbesserung von Prozessen, die aus Zeit- bzw. Komplexitätsgründen nicht greifbar sind. Heute werden Zeitanalysen zunehmend zur differenzierten und exakten Kostenanalyse oder zur Absicherung großer komplexer Projekte angewandt. Eine sichere Funktion und Leistung oder auch die Reduzierung von Investitionsrisiken sind das Ziel.

Inhalt

Der Nutzen

Im Seminar erhalten Sie eine Übersicht über Methoden der Zeitanalyse und von Zeitmanagement. In Simulationsspielen üben Sie die Anwendung der Methoden und wie Sie den Prozess real verbessern können.

Der Ablauf

Frontalvortrag, Planspiele, Übungen und Praxisbeispiele. Auf Wunsch kann die aktuelle Situation der Teilnehmer einbezogen werden.

TeilnehmerINNEN

Fach- und Führungskräfte und auch Meister aus Produktion, Produktionssteuerung, Prozesstechnik und Logistik.

  • Prozessmapping und Störungsanalyse durchführen
  • Methoden zur Zeitermittlung und Bewertung
  • Methoden der Systeme vorbestimmter Zeiten
  • Simulationsmethoden zur Zeit- und Prozessdarstellung
  • Kostenanalysen zur Prozess- und Zeitanalyse
  • Zeitmanagement und Flexibilisierung von Personalkapazitäten oder im Wertstromdesign
  • Prozessoptimierung umsetzen
  • Didaktisch aufbauend viele Übungen und Beispiele
  • Leistungsgrad - die tückische Praxis
  • Validierung, Test und nachhaltig erfolgreiche Einführung

Frontalvortrag, Planspiele, Übungen und Praxisbeispiele. Auf Wunsch kann die aktuelle Situation der Teilnehmer einbezogen werden.

Fach- und Führungskräfte und auch Meister aus Produktion, Produktionssteuerung, Prozesstechnik und Logistik.

Philipp Dickmann

Philipp Dickmann

Geschäftsführer lepros GmbH, wissenschaftlicher Leiter, Interimsmanager

  • Turnarroundmanagment, Sanierungen, Kosten- und Prozessoptimierung
  • Trainer, Coach, Berater
  • Industriepraxis seit 1995
  • Autor des Buches "Schlanker Materialfluss", 2. Auflage 10/2008, Springer Verlag
  • Wissenschaftlicher Leiter der Kongressserie "Schlanker Materialfluss", Veranstalter: Bayern Innovativ GmbH (http://www.bayern-innovativ.de/)
  • Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Bayern Innovativ GmbH
  • VDI "Innovationspreis für Logistik" für ein umfangreiches Lean- und Kanban-Projekt bei der Voith AG
  • Referent für Produktionssteuerung an der TUM am Institut für Werkzeugmaschinen und Betriebswissenschaften (iwb)
  • Kaizen-Trainer (Kaizen-Institut, Takeda & Nissan)
  • Institut für Produktionstechnik (ifp), Prof. Millberg
  • Projektleitung zur Werksplanung bei Internationalen Projekten in USA, Asien, Europa, Lat. Amerika (Nokia, Nissan, Voith, etc.)
  • Branchen: Automotive, Maschinenbau, Sondermaschinenbau, Kunstofftechnik, Verpackung, Medizin, Pharma, Lebensmittel, etc.
  • Studium Physik, Maschinenbau mit Schwerpunkt Produktionstechnik

Herr Dickmann ist aufgrund seiner Anstellungen in Automobilindustrie (auch Japan), Maschinenbau und Elektrotechnik in Kombination mit seinen wissenschaftlichen Arbeiten international renommiert. Kunden schätzen seine ungewöhnliche Führungsbegabung, die er in vielfältigsten Krisenmanagement- und Sanierungsfällen unter Beweis gestellt hat. Projektierungen von schlanken Produktionssystemen mit Kanban, hybridem Kanban, Lieferanten-Kanban, durchgängige, flexible Logistik und Produktionsprozesse (Kaizen, Poka Yoke, KVP, Materialfluss-Kaizen, etc.), Lieferantenentwicklung mit Lean und Fabrik- bzw. Materialflussgestaltung von mehrstufigen Produktionsnetzen.

Seminar als Inhouseseminar

Vorteil des Inhouse Trainings ist der direkte Bezug zu den internen Prozessen Ihres Unternehmens. Gerne verbindet der Trainer das Inhouse-Seminar mit einer kleinen Werksführung. Wenn möglich, kann im Seminar auf einzelne dieser Themen eingegangen werden. Sie erreichen so einen vergleichbaren Effekt wie bei einem Coaching.

Seminar nach Maß

Haben Sie bestimmte Themenschwerpunkte, auf die Sie sich im speziellen oder zusätzlich konzentrieren möchten? Gerne können wir dies mit dem Trainer abstimmen und Ihnen eine maßgeschneiderte Schulung zusammenstellen.

Workshop-Konzept

Zudem bieten wir im Rahmen des Seminars kostenneutral unser Workshop-Konzept an. Es enthält eine kurze Analyse im Rahmen eines Firmenrundganges zu Beginn des Seminars und der Erstellung eines groben Projektplans im Rahmen des Seminars .

Nutzen des Workshop-Konzepts

Ihre Mitarbeiter können gleich nach dem Seminar mit der Umsetzung beginnen. Durch den bereits erstellten Projektplan ist klar definiert – „wie die Umsetzung angegangen werden kann“.

/n